Gesamtprogramm

Wickie und die Graumänner
Wickie und die Graumänner
Größeres Bild

128 Seiten · gebunden
19.7 x 24.0 cm
ab 5 Jahren
EUR 12,95 · SFR 24,00 · EUA 13,40
ISBN: 3-7707-2854-8

ISBN-13: 978-3-7707-2854-1
Erscheinungsdatum August 2009

Buch in den Einkaufswagen

Über Runer Jonsson
Über Christoph Schöne

Cover zum Download

zurück

Weitere Bücher

Die schönsten Tiergeschichten zum Vorlesen aus der Reihe Große VorlesebücherDie schönsten Weihnachtslieder für die Kleinen aus der Reihe Große VorlesebücherDie schönsten Märchen für die Kleinen aus der Reihe Große VorlesebücherFreche Feen, zauberhafte Elfen und mutige Prinzessinnen aus der Reihe Große VorlesebücherDer große ellermann-Bilderbuchschatz aus der Reihe Große VorlesebücherWickie und die starken Männer aus der Reihe Große Vorlesebücher

Runer Jonsson / Christoph Schöne

Wickie und die Graumänner



Keiner ist so schlau wie Wickie

Wickie und die starken Männer machen sich auf den Weg, um den Bulgaren zu helfen. Wickie muss sich schnell etwas einfallen lassen, damit Bullermann, der gerissene Anführer der Graumänner, und seine Leute nicht die bulgarische Hauptstadt überrennen. Die Graumänner bauen sogar ein riesiges hohles Holzpferd, um damit hinterlistig in die Stadt einzudringen. Doch diese Geschichte kommt den Wikingern irgendwie bekannt …
Der fünfte Band der Original-Geschichten in neuer Übersetzung – voller Witz und Originalität illustriert.

Tipps rund ums Vorlesen: www.ellermann.de/vorlesen

Der ellermann Vorlese-Blog: blog.ellermann.de


Aktuelle Veranstaltungen

Die dänische Queen of Crime ist zurück

Sonntag, 05. Oktober 2014

Beginn: 11:00 Uhr

Anna Grue, Privatermittler Dan Sommerdahl und DIE KUNST ZU STERBEN.

Mehr Infos unter Krimivestival Marburg

»Anna Grue – herrlich böse!«

Elmar Krekeler, Die Welt

 

 


Dänische Krimikost vom Feinsten

Montag, 06. Oktober 2014

Beginn: 20:00 Uhr

Bestsellerautorin Anna Grue und DIE KUNST ZU STERBEN.

Mehr Infos unter Gießener Krimifestival.

»Bücher, bei denen man vergisst, an der richtigen Haltestelle auszusteigen.«

Annemarie Stoltenberg, NDR